Steueranmeldung mit einem steuerlichen Partner

Haben Sie ganzjährig einen steuerlichen Partner? Oder entscheiden Sie sich dafür, ganzjährig als steuerliche Partner betrachtet zu werden? In diesem Fall müssen Sie Ihre Steuererklärung auf eine andere Art und Weise ausfüllen. Dies kann sich auf die Steuern auswirken, die Sie bezahlen müssen oder Ihnen rückerstattet werden.

Es gibt nämlich Elemente der Steuererklärung, die für Sie und Ihren steuerlichen Partner zusammen gelten:

  • Sie dürfen Ihre gemeinsamen Einkünfte und Abzugsposten aufteilen.
  • Schwellenwerte bemessen sich nach Ihrem gemeinsamen Einkommen mit Ihrem Partner.

Einkünfte und Abzugsposten aufteilen

Sie können in Ihrer Steuererklärung bestimmte Einkünfte und Abzugsposten zwischen Ihnen und Ihrem steuerlichen Partner aufteilen.

Die Art und Weise, wie Sie Ihre Einkünfte und Abzugsposten aufteilen, kann sich auf die zu leistenden oder zurückzuerhaltenden Steuer- und Beitragsbeträge auswirken. Jedes Aufteilungsverhältnis ist möglich, solange insgesamt nicht mehr als 100 % angegeben werden. Derjenige mit dem höchsten Einkommen kann zum Beispiel die Kosten abziehen. Dadurch haben Sie den größten Steuervorteil.

Siehe auch

Schwellenwerte

Wenn sie ganzjährig steuerliche Partner sind oder sich dafür entscheiden, ganzjährig als steuerliche Partner betrachtet zu werden, müssen Sie die Schwellenwerte für Abzugsposten auf der Grundlage Ihres Einkommens und des Einkommens Ihres steuerlichen Partners zusammen berechnen.

Beispiel: Sie haben nicht im ganzen Jahr einen steuerlichen Partner

Ihnen sind Krankenkosten entstanden und Sie möchten diese Kosten abziehen. Dies ist nur für jene Kosten möglich, die den Schwellenwert übersteigen. Sie haben ein Schwelleneinkommen in Höhe von 23.000 €. Ihr Schwellenwert für Krankenkosten ist 1,65% Ihres Schwelleneinkommens. Ihr Schwellenwert beträgt in diesem Fall 379 €.

Beispiel: Sie haben im ganzen Jahr einen steuerlichen Partner

Ihnen sind Krankenkosten entstanden und Sie möchten diese Kosten abziehen. Dies ist nur für jene Kosten möglich, die den Schwellenwert übersteigen. Sie haben ein Schwelleneinkommen in Höhe von 23.000 €. Ihr steuerlicher Partner hat ein Schwelleneinkommen von 15.000 €. Der Schwellenwert für Krankenkosten ist 1,65% des Schwelleneinkommens von Ihnen und Ihrem steuerlichen Partner zusammen. Ihr gemeinsamer Schwellenwert beträgt dann 627 €.

Steuererklärungsprogramm

Reichen Sie Ihre Steuererklärung über das Steuerprogramm ein? In diesem Fall berücksichtigt das Programm Ihre persönliche Situation. Sie erhalten dann automatisch die Möglichkeit, bestimmte Einkünfte und Abzugsposten zu verteilen, und das Programm berechnet dann für Sie die entsprechenden Schwellenwerte.

Javascript ist in Ihrem Webbrowser deaktiviert. Sie müssen Javascript aktivieren, um unsere Website aufrufen zu können.