Wie lege ich Einspruch gegen den Abweichungsbescheid ein?

Sie legen Einspruch ein, indem Sie einen Brief an Ihr zuständiges Finanzamt schicken. Das Schreiben muss folgende Angaben enthalten:

  • Ihren Namen
  • Ihre Anschrift
  • Ihre Telefonnummer
  • Ihre Bürgerservicenummer
  • das Datum des Abweichungsbescheids
  • das Aktenzeichen des Abweichungsbescheids

Sind Sie Unternehmer?

Wenn Sie Unternehmer sind, geben Sie in Ihrem Schreiben bitte auch Folgendes an:

  • den Namen Ihres Unternehmens
  • den Namen Ihres Steuerberaters

Begründung

Geben Sie in Ihrem Einspruch bitte auch deutlich Folgendes an:

  • Mit welchen Angaben im Abweichungsbescheid sind Sie nicht einverstanden?
  • Warum sind Sie mit dem Abweichungsbescheid nicht einverstanden?

Wir müssen anhand der Angaben in Ihrem Einspruch feststellen können, welche Angaben Sie im vorläufigen Steuerbescheid ändern möchten.

Zahlungsaufschub

Sie können in Ihrem Einspruch gegen den Abweichungsbescheid auch Zahlungsaufschub beantragen. Geben Sie dazu in Form einer Berechnung an, wie hoch der Betrag des vorläufigen Steuerbescheids Ihrer Meinung nach sein soll. Gebe Sie diesen Betrag und die Differenz zum Betrag des vorläufigen Steuerbescheids in Ihrer Begründung an.

Rechtzeitig Einspruch einlegen

Sie können gegen den Abweichungsbescheid Einspruch einlegen, bis Sie den definitiven Bescheid für das betreffende Jahr erhalten haben. Wir müssen Ihren Einspruch spätestens zu dem Datum erhalten, das in jenem definitiven Steuerbescheid steht.

Bei einem Versand per Post erfolgt Ihr schriftlicher Einspruch auch dann rechtzeitig, wenn:

  • Sie den Einspruch an dem Datum versenden, der im definitiven Steuerbescheid steht, und
  • wir Ihren Einspruch spätestens eine Woche nach diesem Datum erhalten haben.

Javascript ist in Ihrem Webbrowser deaktiviert. Sie müssen Javascript aktivieren, um unsere Website aufrufen zu können.