Vorschriften zu (Hypotheken) Darlehen

Wohnen Sie in einer Wohnung, die Ihr Eigentum ist? In diesem Fall haben Sie Wohneigentum. Sind Sie ein qualifizierender ausländischer Steuerpflichtiger, so können Sie die Zinsen Ihrer Hypothek oder des Darlehens für jene Wohnung von der Steuer abziehen.

Am 1. Januar 2013 haben sich die Vorschriften bezüglich des Zinsabzugs für die Schuld zur Finanzierung von Wohneigentum (Abzug für Hypothekenzinsen) geändert.

Haben Sie am oder nach dem 1. Januar 2013 zum ersten Mal eine Hypothek oder ein Darlehen abgeschlossen? Oder haben Sie am oder nach dem 1. Januar 2013 Ihre Hypothek oder das Darlehen erhöht? Dann haben Sie Anspruch auf den Abzug von Hypothekenzinsen, wenn Sie die folgenden Bedingungen erfüllen:

  • Sie verwenden die Hypothek oder das Darlehen, um Ihr eigenes Haus oder Ihre Eigentumswohnung zu kaufen oder es/sie zu renovieren oder instand zu halten. Oder für die Übergabe des Pachtrechts.
  • Sie müssen die Hypothek oder das Darlehen in 30 Jahren mindestens jährlich oder linear tilgen. Dies bedeutet, dass Sie jedes Jahr einen bestimmten Betrag zurückzahlen. Sie müssen diesen Betrag im Voraus mit Ihrer Bank oder einem anderen Kreditgeber vereinbaren. Der Betrag, den Sie abbezahlen müssen, ist in Ihrem Hypotheken- oder Darlehensvertrag angegeben.

Sie können Zinsen für neue Darlehen nur absetzen, wenn Sie das Darlehen tilgen. Hatten Sie vor dem 1. Januar 2013 bereits eine Schuld zur Finanzierung von Wohneigentum? Dann gilt die Rückzahlungsverpflichtung nur für den Zusatzbetrag, den Sie als Darlehen aufnehmen.

Mit dem Rückzahlungstool für Annuitätsdarlehen können Sie überprüfen, ob Sie die Rückzahlungsanforderung erfüllen und wie viel Sie monatlich zurückzahlen müssen.

Javascript ist in Ihrem Webbrowser deaktiviert. Sie müssen Javascript aktivieren, um unsere Website aufrufen zu können.