Auf welche Weise und wann haben Sie die Angaben zu machen?

Die Einzelheiten des Darlehens für Ihr Wohneigentum geben Sie jährlich in Ihrer Einkommensteuererklärung an. Dies gilt sowohl für ein neues Darlehen als auch für eine Änderung eines bestehenden Darlehens.

Welche Konsequenzen hat die verspätete Zusendung der Angaben?

Melden Sie uns die Angaben zu Ihrem Darlehen für Ihr Wohneigentum nicht oder zu spät in Ihrer Einkommensteuererklärung? In diesem Fall fällt das Darlehen in diesem Steuerjahr nicht mehr unter Ihre Schuld zur Finanzierung von Wohneigentum. Sie haben dann auch keinen Anspruch auf Zinsabzug für dieses Darlehen.

Beispiel

Sie nehmen im Januar 2019 einen Kredit für Ihr Wohneigentum auf. Die Einzelheiten des Darlehens geben Sie nicht in Ihrer Einkommensteuererklärung für 2019 an, sondern erst in der Steuererklärung für 2020. Für das Jahr 2019 ist das Darlehen nicht Teil Ihrer Eigenheimschuld. Sie haben daher keinen Zinsabzug für 2019. Da Sie das Darlehen in der Steuererklärung 2020 angegeben haben, ist das Darlehen 2020 Teil Ihrer Schulden für den Erwerb von Eigenheimen. Sie haben daher für 2020 sehr wohl Anspruch auf Zinsabzug.

Ihre Steuererklärung anpassen

Haben Sie vergessen, die Kreditdetails in Ihre Steuererklärung aufzunehmen? Bevor wir den Steuerbescheid endgültig festlegen, können Sie eine angepasste Erklärung mit allen Einzelheiten senden. Haben Sie bereits einen abschließenden Bescheid erhalten? Dann müssen Sie eine verbesserte Steuererklärung senden, bevor dieser Bescheid unwiderruflich festgestellt wird. Ein Steuerbescheid wird unwiderruflich festgelegt, wenn die 6-wöchige Frist für Beschwerde, Widerspruch, Berufung oder Kassation abgelaufen ist.

Javascript ist in Ihrem Webbrowser deaktiviert. Sie müssen Javascript aktivieren, um unsere Website aufrufen zu können.