Sie kommen in die Niederlande, um hier zu arbeiten

Wenn Sie in die Niederlande kommen, um hier zu arbeiten, kommen Sie eventuell für eine Sonderregelung zur Kostenerstattung in Betracht: die 30%-Regelung für eingewanderte Arbeitnehmer. Diese Regelung besagt, dass Ihr Arbeitgeber 30% von Ihrem Lohn einschließlich Vergütung als (steuerfreie) Vergütung für die zusätzlichen Kosten Ihres befristeten Aufenthalts außerhalb Ihres Herkunftslandes auszahlen darf. Sie kommen für diese Regelung in Betracht, wenn Sie über ein spezifisches Fachwissen verfügen, das auf dem niederländischen Arbeitsmarkt nicht oder nur kaum vorhanden ist.

Teilweise qualifizierende ausländische Steuerpflicht

Wenn Sie für die 30%-Regelung in Betracht kommen, können Sie sich außerdem für die teilweise qualifizierende ausländische Steuerpflicht entscheiden. Im Rahmen dieser Regelung werden Sie für einen Teil der Einkommensteuer als qualifizierend ausländisch Steuerpflichtiger eingestuft. Das kann für Sie Steuervorteile bedeuten.

Bildungsmigrant

Haben Sie einen Bildungsmigrationsbescheid der Immigratie- en Naturalisatiedienst (IND (der niederländischen Einwanderungs- und Einbürgerungsbehörde))? Dann werden Sie von uns eventuell als Experte mit spezifischem Fachwissen eingestuft und kommen daher für die 30%-Regelung in Betracht. Weitere Informationen über Bildungsmigranten finden Sie auf der Website des IND.

Aufsichtsrat einer Gesellschaft

Ab dem 1. Mai 2016 werden Aufsichtsratsmitglieder nicht mehr in einem fiktiven Arbeitsverhältnis beschäftigt. Sie können sich zusammen mit der niederländischen Gesellschaft dafür entscheiden, Ihr Arbeitsverhältnis als ein fiktives Arbeitsverhältnis, das so genannte ‘Opting-in’, einstufen zu lassen. Die 30%-Regelung kann auch für Aufsichtsräte einer niederländischen Gesellschaft gelten.

Javascript ist in Ihrem Webbrowser deaktiviert. Sie müssen Javascript aktivieren, um unsere Website aufrufen zu können.